Finger-Futter
       
 

»Als wir noch dünner waren, standen wir uns näher« Georg Kreisler

  ©Foto: Luca Conti
   
   
  Dips
   Avocadocreme „Mischen Impossible" (Bigga)
 

....oder wie erkläre ich „Fingerfutter"

  • ©Zeichnung: Tibor RácskaiMan häute eine weiche Avocado, entkerne sie und gebe
    sie in mittleren Stücken in eine Rührschüssel.
  • Mit dem Zauberstab wird nun die Avocado zu einer glatten Creme püriert.
  • Man säubere den Zauberstab mit dem Finger, lasse dabei den Stecker in der Steckdose und berühre die „Start-Taste".
  • Nachdem man schreiend durch die Wohnung gelaufen ist und sich dann einen Notverband mit Mullresten und Pflaster gemacht hat,
  • schmecke man die Creme mit etwas Sherry, frisch gemahlenem Pfeffer und Salz ab.
  • Außerdem gebe man 1 Eßlöffel glattgerührten Gorgonzola und 1 Esslöffel saure Sahne hinzu.
  • Die Creme wird mit Petersilie dekoriert und zum Doppelkopftreffen unter langer Ausschmückung der Heldentaten mitgebracht – Vorteil: diesen Abend ist Mischen impossible!

top

   Geröstete gesalzene Mandeln (Peter)
 
  • 2oo g ungeschälte ganze Mandeln
  • 1 Eiweiß
  • 1 gestrichner Teelöffel Salz
  • optional: Paprikapulver, Kreuzkümmel, Curry oder oder

Backblech mit Backpapier auslegen (wichtig – Eiweiß hat eine große Haftkraft) und die Mandeln darauf verteilen. Bei 18o° bis 2oo° ca. 2o Minuten rösten (bis sie leicht braun werden). Währenddessen das Eiweiß mit dem Salz in einer Schüssel verquirlen und die gerösteten Mandeln gründlich darin schwenken. Im Anschluss die Mandeln wieder auf das Backblech schütten und dann nochmals ca. 1o Minuten im Backofen rösten.

top

   Pesto-Tomaten-Toasts (Claudi)
 


Zubereitungszeit: ca. 2o min., Kochzeit 5 min., ergibt 3o Stück

Pesto: 5o g Frische Basilikumblätter
             5o g Pinienkerne
             6o ml Olivenöl
             3 Knoblauc
hzehen
1 Baguette in dünne Scheiben geschnitten
1o große, sonnengetrocknete Tomaten, in dünne Scheiben geschnitten
15o g Parmesan

  • Für den Pesto alle Zutaten in der Küchenmaschine zu einer glatten Paste verarbeiten
  • Die Brotscheiben unter einem Grill auf beiden Seiten goldbraun rösten
  • Anschließend gleichmäßig mit Pesto bestreichen, darauf die getrockneten Tomaten und etwas Parmesan verteilen
  • Vorbereitung der Pesto kann einige Tage im Voraus zubereitet und in einem Schraubglas aufbewahrt werden. Eine dünne Schicht Olivenöl darübergießen, so dass der Pesto gerade bedeckt ist. Oder in einer Eiswürfelschale einfrieren und nach Bedarf auftauen!

top

  Gefüllte Cocktailtomaten (Maren L.)
 
  • 5oo g Cocktailtomaten
  • 15o g Ziegenfrischkäse (z.B. Picandou)
  • 5o g Crème fraîche
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 Bund gemischte Kräuter
  • Salz, Pfeffer
  • abgeriebene Schale einer unbehandelten Zitrone
  • 4oo ml Olivenöl

(1) Kleinen Deckel von den Tomaten abschneiden und die Tomaten aushöhlen. Frischkäse mit Crème fraîche und gepresstem Knoblauch verrühren

(2) Kräuter abzupfen und die Hälfte davon zur Käsemasse geben. Mit Salz, Pfeffer und Zitronenschale abschmecken.

(3) Tomaten mit der Creme füllen und mit den restlichen Kräutern in ein Einmachglas geben. Mit Olivenöl bedecken und die Tomaten über Nacht durchziehen lassen.

top

  Backpflaumen/Datteln mit Bacon (Maren + Maren)
 

Backpflaumen (Dose von Plus) aufschneiden, mit Schafskäse bzw. Oliven füllen oder draufspicken und mit Bacon (Frühstücksspeck) umwickeln und für 1o Minuten in den Backofen. So, ca. 12o°C bei Gas, als Gasstufe 4, im E-Herd etwas höher (Maren L.)

Einfach je 1 Dattel (ohne Stein) mit je einer Scheibe Bacon umwickeln und das Ganze mit einem Zahnstocher fixieren. Je nach Länge des Bacons kann die Scheibe auch halbiert und auf 2 Datteln aufgeteilt werden. Die Datteln können dann entweder in einer Pfanne angebraten werden, oder – was bei großen Mengen besonders zeitsparend ist – in eine ungefettete Auflaufform gesetzt und im Backofen bei relativ starker Hitze gebacken werden, bis der Bacon knusprig wird (Maren H.)

top

  Möhrencurry – zwar kein Finger-Futter aber leeeeecker...mmmmhhhh (Beate)
 

Für 4 Personen, okay eher 3

  • 15o g Zwiebeln
  • 7oo g Möhren
  • 4o g Butter
  • 4o g Rosinen
  • 6o g rote Linsen
  • 1 rote Chilischote
  • 1 gestrichener TL Zucker
  • 2 gestrichene TL Currypulver (mild)
  • 2 TL Curry Paste
  • 5oo ml Möhrensaft
  • 5o g ungeschälte Mandeln
  • 1 kleines Bund glatte Petersilie
  • frischer Koriander (nach Belieben)
  • 1 TL Zitronensaft
  • Salz

Butter in einem Topf aufschäumen lassen. Kleingehackte Zwiebeln, Chili und Möhren mit dem Zucker andünsten, die Rosinen dazugeben. Currypaste und -pulver zügig unterrühren, mit dem Möhrensaft aufgießen. Alles zum Kochen bringen, die Linsen untermischen und bei mittlerer Hitze ca. 15. Minuten zugedeckt garen.

Die Mandeln in einer Pfanne ohne Fett unter Wenden rösten, anschließend klein hacken. Petersilie abzupfen und fein hacken.

Das Möhrencurry mit Zitronensaft und eventuell atwas Salz würzen. Mandeln und Petersilie untermischen. Das Koriandergrün darauf verteilen (oder separat auf dem Tisch anbieten) und heiß servieren. Als eigenständiges Gericht oder mit z.B. Lammkoteletts. Optional: Schmand

top

   Spanisch-Italienisch-Deutsche Spießchen (Christian W.)
 

Werkzeuge: Zahnstocher (jede Menge) – für die Leckerchen

  • Lachs-Pesto-Spieße
    Lachs zu einer Rose formen (oder sonstwie), auf den Zahnstocher spießen und mit einem kleinen Löffelchen Pesto bekleckern

  • Mango-Shrimp-Spieß (etwas aufwendiger als die anderen)
    Shrimps anbraten, aufspießen, Mango kleinschneiden und ebenfalls mit dem Spieß töten

  • Mozarella-Tomaten-Spieß (klassisch)
    Mozarellakugeln (gibt's ja bereits fertig im Laden, ansonsten tut's natürlich auch die kleingeschnittene große Kugel), Basilikumblätter und Kirschtomaten abwechselnd aufspießen

  • Oliven-Salami-Spieß (mag ich sehr gerne)
    Lange Streifen Baguette-Salami (wie z.B. Aoste) um die Oliven (2) wickeln und aufspießen (das Umwickeln ist in diesem Fall eine sehr kreative Tätigkeit und übt die Fingerfertigkeit, daher der Name Fingerfood. Die Salami wird nämlich s-förmig um die Oliven gwickelt)

  • Käse-Ananas (oder Mandarinen, oder Kirschen, oder...)-Spieße
    Abwechselnd aufspießen und aufrecht hinstellen

  • Honigmelone mit Serano-Schinken (mmhhh...lecker, wenn's heiß ist)

top

   Geeiste Gurkensuppe mit Pernod (Claudi)
 

ergibt ca. 1 L Drink

  • 2 Salatgurken schälen, entkernen und pürieren
  • 45o ml Vollmilchjoghurt + 1oo ml Schmand, Crème Fraîche o.ä. (das Mischungsverhältnis kann nach Belieben umgewandelt werden)
  • den Saft von 1½ Zitronen hinzugeben
  • 3 cl Pernod
  • Pfeffer, Salz
  • das Ganze gut durchmixen, passieren und kaltstellen (optimale Serviertemperatur liegt bei o° C)
  • als Drink servieren
  • optional: frische Minze

top

   Gebackene Kartoffeln (Michael B.)
 

pro Blech ca. 8oo g Kartoffeln; dazu z.B. Kräuterquark

  • Kartoffeln der Länge nach durchschneiden
  • Backblech mit reichlich Olivenöl beträufeln und
  • mit Salz und
    a) Kümmel,
    b) Sesamkörnern oder
    c) Rosmarin bestreuen
  • Die Kartoffeln mit angeschnittener Seite nach unten auf dem Blech verteilen und
  • ab in den (vorgeheizten) Ofen – bei 25o Grad, je nach Dicke mind. 3o min

top

   Gefüllte Blätterteigtaschen (Lisa)
 
  • Zwei übereinanderliegende TK-Blätterteigplatten möglichst dünn und gleichmäßig ausrollen
  • ca. die Hälfte des Teigs bestreichen mit
    a) Tomatenmark + Kapern
    b) Schafskäse + Oliven
    c) Spinat + Lachs
    d) oder irgend etwas anderem Leckeren
  • aufrollen, in ca. 1½ cm dicke Scheiben schneiden und mit Eigelb bestreichen
  • bei 2oo° ca. 1o-15 in den Ofen

oder (von Ulli)

  • 1 Paket Tiefgefrorene Blätterteigplatten
  • 1 Paket Geräucherten Lachs
  • ca. 25o g Crème Fraîche
  • ca. 2oo g geriebenen Käse (halt auch eine Tüte)
  • 1 Ei

Die Blätterteigplatten werden in kleine Dreiecke geschnitten (vier aus einer Platte) und in die Muffins-Form gelegt. Lachs kleinschneiden, mit Crème Fraîche, Käse und Ei mischen, jeweils einen gehäuften Esslöffel in den Blätterteig setzen und die Ecken zuklappen! 15-2o Minuten in den Ofen und fertig!!!!

top

   Lauchröllchen mit Lachs (Kai L.)
 
  • 5oo g Lachsfilet
  • 2 Stangen Lauch
  • Salz
  • Pfeffer aus der Mühle
  • Öl
  • Saft von 1 Zitrone
  • 1 kleines Bund Dill
  • 5o g Keta-Kavier

(1) Das Lachsfilet quer in Streifen schneiden. Die Lauchstangen putzen, der Länge nach halbieren und gründlich waschen. Lauch in kochendem Wasser kurz blanchieren, kalt abschrecken und gut abtropfen lassen. Dann die Hälften in einzelne Blätter zerteilen.Den Backofen auf 15o° C vorheizen.

(2) Die Lachsstreifen salzen und pfeffern. Je einen Lachsstreifen aufrollen und mit einem Lauchstreifen umwickeln. Die Lachs-Lauch-Röllchen nebeneinander in eine gefettete Form setzen.

(3) Die Lauchröllchen mit Öl und Zitronensaft beträufeln und etwa 15 Minuten im Backofen garen. Herausnehmen und abkühlen lassen.

(4) Den Dill waschen, trockenschütteln und in kleine Zweige zerteilen. Die Lauchröllchen jeweils mit etwas Keta-Kaviar belegen und mit den Dill-Zweigen garniert servieren.

top

   Gebratene Zucchini-Happen mit Schafskäse (Claudi)
 
  • 2 Zucchinis
  • 2oo g Schafskäse
  • 1oo g schwarze entsteinte Oliven
  • 4 EL Olivenöl, Salz, frisch gemahlener Pfeffer

Zucchini in 1½ cm dicke Scheiben schneiden. Mit Salz und Pfeffer würzen und in heißem Öl von beiden Seiten 2 min. braten. Jeweils ein Stück Käse auf die Zucchinischeiben geben. Im vorgeheizten Backofen bei bei 25o°C (Umluft 22o°) 1o-15 min. überbacken. Jeweils eine Olive mit einem Spiess daraufstecken

top

   „Tabbouleh" – Frischer Sommersalat (Lisa)
 
  • 8o g Bulgur
  • 12o ml Gemüsebrühe
  • 6 Tomaten
  • 1 rote Zwiebel
  • 1 unbehandelte Zitrone
  • 1 Bund glatte Petersilie etwas frische Minze
  • Salz, frisch gem. Pfeffer ½ TL Kumin (Kreuzkümmel)
  • 4 EL Olivenöl

Bulgur mit kochend heißer Brühe übergießen, verrühren und ca. 3 Min. ziehen lassen. Zitronensaft, Salz, Pfeffer und Kumin verrühren und Öl mit Schneebesen drunter schlagen. Alle anderen Zutaten fein zerkleinern und jetzt mit Bulgur und Sauce vermischen, zum Schluss nochmal mit Salz und Pfeffer abschmecken. Schmeckt köstlich auf Fladenbrot

top

   Käse-Schinken-Rollen (Elke + Ralf)
  Teig
  • 15o g Mehl
  • ½ TL Backpulver
  • ½ TL Salz
  • 4 EL Milch
  • 5o g Butter oder Margarine

Füllung

  • 125 g Tomaten
  • 1 TL Essig, Salz, Pfeffer, Oregano
  • 1 TL Öl
  • 2 dünne Scheiben geräucherter Schinken (à 3o g)
  • 2 dünne Scheiben Emmentaler (à 5o g)

Glasur

  • 1 Eigelb, 2 EL Milch

Alle Teigzutaten zu einem glatten Teig verkneten. 3o Minuten kalt stellen. Für die Füllung Tomaten häuten, halbieren, entkernen und würfeln. Essig, Salz, Pfeffer, Oregano und Öl zugeben. Teig halbieren und jeweils dünn zu einem Rechteck ausrollen. Schinken, Käse und Tomaten darauf verteilen. Fest aufrollen. Mit der Nahtstelle auf ein mit Backpapier belegtes Blech legen. Eigelb und Milch verquirlen. Teigrollen damit bestreichen. Bei 19o° 35 – 4o Minuten backen. Noch warm in Scheiben schneiden. Nach Belieben mit glatter Petersilie anrichten

top

   Korinthen-Klösschen (Maren H.)
 
  • 5oo g mageres Rinderhackfleisch
  • 3o g weiche Semmelbrösel
  • 125 ml Sahne
  • 1 kleine Zwiebel, fein gehackt
  • 1 Prise gemahlene Nelken
  • ½ TL gemahlener Zimt
  • 1 Ei
  • 2 TL Salz
  • 6o g Korinthen
  • 6o g geröstete Pinienkerne
  • 2 EL Pflanzenöl
  • Frische Basilikumzweige zum Garnieren

Das Hackfleisch in eine Schüssel geben. Die Semmelbrösel 5 Minuten in der Sahne aufweichen und zum Fleisch geben.
Zwiebeln, Gewürze, Ei Salz Korinthen und Pinienkerne hineinrühren. Gründlich verkneten. Die Hände befeuchten und den Teig zu 2o kleinen Klößen formen.
Das Öl in der Pfanne erhitzen und die Klöße nebeneinander braun braten. Mit Basilikum garnieren und heiß servieren. Man kann die Klöße im voraus zubereiten und kühl lagern. Zum Erhitzen in eine feuerfeste flache Form legen und etwa 1o Minuten (2oo°
C; Gas Stufe 6) aufbacken

top

   Krebsküchlein mit Tomatendip (Kai)
 

Küchlein

  • 225 g weißes Krebsfleisch (alternativ: Thunfisch)
  • 115 g gekochte Kartoffeln (püriert)
  • 2 EL frische Kräutermischung
  • ½ TL frisch gemahlener schwarzer Pfeffer
  • ½ rote Chilischote
  • 1 EL Shrimpspaste (optional)
  • ½ TL getrockneter Oregano, zerstoßen
  • 1 frisches Eiweiß, steif geschlagen
  • etwas Mehl zum Bestäuben
  • Speiseöl zum Braten
  • Limettenschnitze und Basilikumblätter zum Garnieren

Sauce

  • 115 g Butter oder Margarine
  • ½ Zwiebel, fein gehackt
  • 2 Tomaten aus der Dose, gestückelt
  • 1 Knoblauchzehe, durchgepresst
  • 15o ml Wasser
  • 1-2 TL Malzessig
  • 1 EL gehackte, frische Korianderblätter
  • ½ rote Chilischote, gehackt

(1) Für die Krebsküchlein das Krebsfleisch, die Kartoffeln, die Kräutermischung, den Senf, den Pfeffer, die Chilischote, evtl. die Shrimpspaste, den Oregano und den Eischnee in einer großen Schüssel vermischen. Das Ganze etwa 3o min lang kaltstellen

(2) Für den Dip die Butter bzw. Margarine in einer Pfanne zerlassen. Die Zwiebel, die Tomaten und den Knoblauch zufügen und etwa 5 min anbraten, bis die Zwiebel glasig ist

(3) Das Wasser, den Essig, den Koriander und die Chilischote zugeben. Alles etwa 1o Minuten köcheln lassen

(4) Die Tomatenmasse in einen Mixer geben und zu einem glatten Püree verarbeiten. Alles in eine Schüssel geben und je nach Geschmack warm oder kalt stellen

(5) Mit einem Löffel aus der Krebsfleisch-Masse Küchlein formen und diese in Mehl wenden. Etwas Öl in einer Pfanne erhitzen und mehrere Küchlein gleichzeitig je Seite 2-3 Minuten lang rundum goldbraun braten

(6) Auf Küchenkrepp abtropfen lassen und die Küchlein warm stellen, bis alle fertig sind. Mit Limettenschnitzen und Basilijumblättern gar
nieren und mit dem Tomatendip servieren

top

   Mohnmäuschen mit Adventstouch (Heike W.)
 
  • 1oo gr. Mohn fein mahlen und mit
  • ½ TL Zimt und
  • 2 MS Vanille vermischen
  • 1oo g Getreide (entweder Weizen, Nacktgerste, Nackthafer oder für die Allergiker Reis) fein mahlen
  • und mit 3 MS Vanille in einer Pfanne ohne Fett bei schwacher Hitze goldbraun rösten (bis es schön nußig duftet – ACHTUNG bloß nicht verbrennen lassen)
  • 5o g Butter mit
  • 1oo g Honig schmelzen – vom Herd nehmen die Mohnmischung unterrühren das geröstete Mehl unterrühren und zum Schluss
  • 5o g, Haferflocken (die Allergiker nehmen wieder Reis) untermischen.
  • Nicht zu große Kugeln oder Mäuschen formen

top

   Ziegenfrischkäse-Trüffel mit Schokolade und schwarzem Pfeffer (Claudi)
 
  • Rezept ergibt ca. 2o kleine Trüffel
    115 g Zartbitterschokolade (85%ig)
    115 g Ziegenfrischkäserolle
    2 EL Zucker
    ½ TL Vanilleextrakt (optional)
    etwas gemahlener schwarzer Pfeffer (3 Löffelspitzen)
    ca. 4 EL Kakao
  • Schokolade grob zerkleinern und in einem Wasserbad langsam schmelzen. Nicht vergessen: die Wasserbadschüssel sollte das heiße Wasser nicht berühren. Die flüssige, heiße Schokolade dann leicht abkühlen lassen, sonst wird der Ziegenkäse später sauer.
  • Ziegenfrischkäserolle mit der flüssigen Schokolade, dem Zucker, evtl. Vanille aber auf jeden Fall Pfeffer im Mixer verrühren. Gerade so lange, bis alles gut verrührt ist.
  • In eine Schale füllen und mindestens eine Stunde lang im Kühlschrank ziehen lassen.
  • Mit Teelöffeln kleine Schokoladenmengen abstechen und mit der Hand schnell zu Kugeln rollen. Dann in Kakao wälzen und bis zum Verzehr in den Kühlschrank stellen.

top

   DIPS
   Der ultraschnelle Kräuterdip (Claudi)
 
  • 1 Becher (25o g) Tsatsiki
  • 2 Becher (à 2oo g) Quark, Schmand oder Crème Fraîche
  • je 1 Päckchen 8-Kräuter-Mischung und Italienische Kräuter aus der Tiefkühltruhe (frische sind natürlich vieeel besser...)
  • Frisch gemahlener Pfeffer, Salz, Muskat, Cayennepfeffer
  • optional: frischer Knoblauch

top

   Avocadocreme (Claudi)
 
  • 2 reife Avocados
  • 2 EL Crème Fraîche, Frischkäse oder Schmand
  • 2 Lauchzwiebeln
  • 1-2 Knoblauchzehen
  • Saft einer ½ Zitrone oder 1 Limette
  • Salz, schwarzer Pfeffer, Muskat, Schuss Tabasco

Alles pürieren und als Brotaufstrich oder Dipp servieren. Shrimps passen prima dazu

top

  Bananen-Curry-Dip (Renate)
 
  • 25 g Kokosraspeln
  • 1-1½ reife Bananen
  • ½ Zitrone
  • 2oo g Frischkäse (ich nehme auch schon mal die Hälfte Schmand)
  • 3 EL Apfelmus (mache ich immer selbst, daher nicht sooo süß)
  • 1 EL brauner Zucker
  • Currypulver
  • Tabasco zum Abschmecken bzw. Cayennepfeffer

Kokosraspeln unter ständigem Wenden in der Pfanne ohne Fett goldbraun rösten.
Bananen in kleine Würfel schneiden und mit der abgeriebenen Schale und dem Saft der Zitrone mischen (mache ich in einem hohes Gefäß mit den Quirlen des Mixers). Frischkäse, Apfelmus und Zucker zugeben. Das Currypulver in einem kleinen Topf mit 1 TL Öl anschwitzen, so entwickeln sich Aroma und Geschmack besser. 1-2 EL von der Dippmasse mit dem Curry im Pfännchen verrühren, dann alles unter die Frischkäsecreme rühren. Kokosraspeln zugeben und alles gut verquirlen. Mit Cayennepfeffer und einer Prise Salz abschmecken - fertig!

Der Dipp schmeckt sehr gut, wenn die Bananen gut reif sind und alles über Nacht durchzieht

top

   Forellen-Dip
 
  • 1 Teil Forellenfilet
  • 1 Teil Frischkäse
  • Salz, Pfeffer
  • Optional: Salatgurke, Zitrone, Limette, Dill, Rucola, Zitronenverbene, Petersilie

Einfach alles vermengen

top

   Gorgonzola-Walnuss-Creme
 
  • 1oo g Gorgonzola
  • 1oo g Magerquark
  • 3 EL Walnusskerne
  • 3o g Rucola
  • 1 Zwiebel oder Schalotte
  • 1 TL Zitronensaft
  • Salz, Pfeffer

Gorgonzola mit einer Gabel zerdrücken und mit Magerquark cremig rühren. Walnusskerne ohne Fett in einer Pfanne rösten. Fein hacken. Rucola waschen, grobe Stiele entfernen. Blätter (bis auf einige zum Garnieren) fein hacken. Zwiebel fein würfeln und mit Rucola und Nüssen (bis auf 1 TL) unter die Käsemischung heben. Mit Salz, Pfeffer und Zitronensaft würzen und mit Rucola und Nüssen garnieren.

top

   Honig-Ingwer-Dip (Renate)
 
  • 2 EL flüssiger Honig
  • 1 Stück Ingwer
  • 3 EL Senf
  • 1 TL Sambal Olek
  • Zitrone

Ingwer schälen, fein hacken. Mit Honig, Senf, 1 EL Zitronensaft und Sambal Olek verrühren

top

   Hummus (Dip aus Kichererbsen)
 
  • 5oo g Kichererbsen aus der Dose, gewaschen und abgetropft
  • 1oo g Tahina-Paste
  • 5o ml Wasser
  • 2 Knoblauchzehen. zerdrückt
  • 5o ml Olivenöl
  • 1oo ml frisch gepreßter Zitronensaft
  • Salz und frisch gemahlener schwarzer Pfeffer
  • 1 TL Paprikapulver
  • gehackte Petersilie zum Garnieren

Die Kichererbsen in eine Küchenmaschine oder einen Mixer geben und grob pürieren. Die Tahina-Paste und das Wasser in einer mittelgroßen Schüssel mit einer Gabel miteinander verrühren, bis ein weicher, glatter Brei entsteht.

Die Tahina-Paste und den Knoblauch zu den Kichererbsen geben und weiterpürieren, bis der Brei glatt ist. Bei laufender Maschine das Olivenöl und den Zitronensaft gleichmäßig hineinlaufen lassen, bis die Mischung weich und cremig ist. Nach Geschmack mit Salz und Pfeffer würzen. Den Hummus mit Paprikapulver bestreuen und mit der gehackten Petersilie garnieren

top

   Kürbiskern-Quark (Renate)
 
  • 2 EL Kürbiskerne
  • 5oo g Magerquark
  • 4 EL Kürbiskernöl
  • Salz, Pfeffer

Kürbiskerne in einer Pfanne ohne Fett rösten. Abkühlen lassen, grob hacken. Quark mit Salz, Pfeffer und Kürbiskernöl verrühren, Kürbiskerne zufügen.

top

   Kürbiskern-Aufstrich
 
  • 15o g Kürbiskerne
  • 75 g grüne Oliven
  • 3 EL Kürbiskernöl
  • 4 EL Olivenöl
  • 1 EL Zitronensaft
  • Salz, Pfeffer

Kürbiskerne in einer Pfanne ohne Fett rösten, bis sie duften. Abkühlen lassen. Oliven entsteinen und hacken. Alle Zutaten pürieren und mit Salz + Pfeffer abschmecken.

top

   Dip mit Mandeln (Anita)
 
  • 4 Scheiben Toastbrot
  • 5og gemahlene Mandeln
  • 3 Knoblauchzehen
  • 1-2 EL Essig
  • 15o ccm Olivenöl
  • Salz, frisch gemahlener Pfeffer

Toastbrot (ohne Rinde) zehn Minuten in Wasser einweichen. Ausgedrücktes Brot, Mandeln, abgezogenen Knoblauch, Essig, Öl und 3 EL Wasser pürieren. Mit Salz und Pfeffer abschmecken

top

   Minzsauce (Kai)
 
  • 5o g frische Minze
  • 2oo g Vollmilchjoghurt
  • Salz
  • ½ TL Kreuzkümmel (gemahlen)
  • ¼ TL Chili (gemahlen)

Die frische Minze waschen und kleinhacken. Mit allen übrigen Zutaten verrühren und bis zum servieren kaltstellen

top

   Möhrenpüree in Schafskäse (Renate)
 
  • 5oo g Möhren in ca. 1 cm breite Stücke chneiden
  • 1 EL Öl erhitzen
  • 1 Knoblauchzehe in Scheiben geschnitten zusammen mit Möhren dünsten
  • 3 EL Wasser, ½ TL Harissa (Chili, Knoblauch, Cumin, Koriander) zugeben und 1o min garen
  • Alles Pürieren, mit Salz, Koriander und Cumin würzen, abkühlen lassen
  • 7o g Feta zerbröckeln mit 2 TL Kapern und 3o g schwarzen Oliven garnieren

top

   Muhammara: Scharfe Walnuss-Paprika-Paste (Iris)
 
  • 2 große rote Paprikaschoten (Besonders lecker ist es mit dickfleischigen Tomatenpaprika oder roten türkischen Spitzpaprikaschoten)
  • 1oo g Walnußkerne
  • 2 Knoblauchzehen
  • 4 Scheiben Zwieback
  • 2 TL Harissa, ersatzweise 2 TL Tomatenmark mit ¼ TL scharfem Paprikapulver verrührt
  • 4 EL Olivenöl
  • Salz

8 Walnusskerne sowie etwa ¼ Paprika-Schotenhälfte in feine Streifen schneiden und aufbewahren. Restliche Paprika in grobe Stücke schneiden und zusammen mit dem Knoblauch, dem Zwieback (in Stücke gebrochen), den übrigen Walnusskernen, Öl, Harissa und Salz in einen Rührbecher geben. Alles pürieren und anschließend mit restlichen Walnusskernen und Paprika dekorieren

top

   Ciabatta mit Olivenpaste (Claudi)
 
  • 25o g schwarze entsteinte Oliven
  • 1oo g Pinienkerne
  • 1 kleines Glas Kapern
  • optional: 2 - 3 Sardellenfilets Sardellenpaste
  • 2 -3 Knoblauchzehen
  • frischer Majoran (oder Oregano), Thymian, Salbei, Rosmarin
  • Olivenöl, Zitronensaft und Tomatenmark
  • 5o g geriebener Parmesan
  • frisch gemahlener schwarzer Pfeffer

Alles schön mixen und mit Pfeffer abschmecken. Am besten 1 Tag ziehen lassen

top

   Raukequark mit Ziege (Claudi)
 
  • 75 g Rauke fein hacken
  • 25o g Quark
  • 15o g Ziegenfrischkäse
  • 1 EL Limettensaft
  • 1 Knoblauchzehe
  • etwas Olivenöl
  • Pfeffer
  • geröstete Pinienkerne zum Dekorieren

top

   Räucherlachs-Zucchini-Paste
 
  • 1oo g Frischkäse
  • 15o g Räucherlachs
  • 1oo g Zucchini
  • 2 TL geriebener Meerettich
  • 2 TL Zitronensaft
  • 4 Basilikumblätter

Frischkäse, Meerettich und Zitronensaft verrühren. Lachs in kleine Würfel schneiden. Zucchini grob raspeln. Basilikum fein hacken und zusammen mit dem Lachs und der Zucchini unter die Creme rühren.. Mit Salz und Pfeffer abschmecken

top

   Riesling-Frischkäse (Peter)
 
  • 2oo g Doppelrahm-Frischkäse
  • 2 EL Sahne
  • 1 großer Schuss Riesling
  • Salz und Pfeffer
  • Schnittlauch (Frühlingszwiebeln)
  • Muskatnuss

top

   Senfdressing (Renate)
 
  • 1 Bund Dill
  • 2oo g Schmand
  • 1 EL Senf
  • Salz, Pfeffer

top

   Dip mit Zucchini und Curry (Anita)
 
  • 2 Zucchini à 18og
  • 1 Zwiebel
  • 3 EL Öl
  • 3 EL Crème fraîche
  • 2 TL Zitronensaft
  • 2 TL Curry
  • Salz, frisch gemahlener Pfeffer

Zucchini- und Zwiebelwürfel im heißen Öl drei Minuten andünsten. Im Mixer pürieren. Crème fraîche unterrühren. Mit Curry, Salz und Pfeffer abschmecken

top

   Verweise zu Fingerfood-Rezept-Seiten
 

top